Die Omar Al Faruq Moschee

Die Omar Al Faruq Moschee wurde in den 1980ern als Arabischer Arbeiterverein im Stadtteil Neckarstadt West in Mannheim gegründet. Benannt ist sie nach dem Gefährten des Propheten, Frieden und Segen auf ihm, Omar Al Faruq.

 

Das Gebäude besteht aus drei Stockwerken, einem Gebets- und Kursbereich für Männer im Erdgeschoss, einem Gebets- und Kursbereich für Frauen, sowie ein Büro im ersten Stock und einer Küche, Waschräume und einer Bibliothek, sowie einem Lehrbreich im Keller. Die Räumlichkeiten bieten Platz für bis zu 250 Personen.

 

Die Gemeinde der Omar Al Faruq Moschee besteht aus Personen verschiedener Nationen, von  zum Beispiel deutschen bis hin zu türkischen oder bosnischen  Besuchern.

Die meisten der multikulturellen Besucher der Omar Al Faruq Moschee sind jedoch arabischsprachig.

 

Lehrveranstaltungen für Männer, Frauen und auch Kinder, Wettbewerbe und Vorträge werden sowohl auf Deutsch als auch auf Arabisch gehalten.

Wer war Omar Al Faruq

Omar Al Faruq auch bekannt als Omar ibn al Chattab (arabisch: عمر بن الخطاب), wurde  592 in Mekka geboren und starb am 3. November 644.

Als Sohn al-Chattabs, eines einflussreichen Angehörigen der Quraisch, wurde er im  Kriegshandwerk ausgebildet und erlernte die Kunst der öffentlichen Rede. Wie sein Vater, war auch Omar Al Faruq ein  Handelskaufmann und bereiste dadurch viele Länder.

Zunächst war er ein Feind der Muslime und des Propheten Mohamed, Friede und Segen auf ihm. Später wurde er jedoch durch seine Schwester Fatima zum Islam bekehrt und schloss sich dem Propheten Mohamed, Frieden und Segen auf ihm, an.

Der Prophet, Frieden und Segen auf ihm, hatte wenige Tage zuvor zu Allah gebetet:

"Oh Allah, unser Gott", " mache den Islam stark durch einen der zwei Männer, 'Amr ibn Hisam oder Omar ibn al Chattab!"  (Inhalt eines Hadith bei Hakim, der es für Sahih erklärte.)

Das Gebet des Propheten, Frieden und Segen auf ihm, wurde erhört. Später heiratete der Prophet, Frieden und Segen auf ihm, Hafsa bint Omar die Tochter Omars. 
Omar hat den Beinamen "Al-Faruq", der bedeutet sinngemäß, eine Person, die zwischen Wahrheit und Lüge unterscheidet oder auch eine Person, die eine Änderung herbeiführt.

Durch Omars Übertritt zum Islam kam es zu einem Wandel für die Muslime in Medina. 

Uqbah ibn Amir sagte, ich hörte den Gesandten Allahs, Frieden und Segen auf ihm, sagen: "Wenn es einen Propheten nach mir geben würde so wäre es Omar." (Ahmad, Tirmidhi Sahih nach Albani)

Omar ibn al-Chattab galt als sehr tapfer und mutig und so überredete er z.B. den Propheten, Frieden und Segen auf ihm, in der Kaaba zu beten, und dies zu einer Zeit, als die Muslime eine unterdrückte Minderheit in Mekka waren. Auch war er bekannt für seinen Scharfsinn und seine Geradlinigkeit insbesondere was die  Religion anging.

Abu Hurairah überliefert das der Prophet, Frieden und Segen auf ihm, sagte: "Es gab von den Völkern vor euch Menschen die mit den Engeln sprechen konnten ohne das sie Propheten gewesen sind. Wenn es jemanden aus meiner Ummah gibt der dies machen kann so ist es Omar.“ (Bukhari und Muslim)

Sad ibn Abi Waqas überliefert das der Gesandte Allahs, Frieden und Segen auf ihm, sagte: "Oh Sohn des Chattab! Bei dem in dessen Hand meine Seele ist! Es gibt keine Begegnung zwischen dir und dem Shaitan außer das er einen anderen Weg auswählt als deinen." (Bukhari und Muslim) 
Omar Al Faruq war einer der großen Gelehrten unter den Gefährten, er überlieferte 593 Hadithe des Propheten.

Ibn Omar überliefert das der Gesandte Allahs sws sagte: "Als ich im Schlaf lag (Traum) trank ich (Buttermilch) bis ich sah das die Buttermilch aus meinen Fingern floss, so gab ich Omar davon zu trinken." Sie sagten: "Wie interpretierst du dies Oh Gesandter Allahs?" Er sagte: "Das Wissen" (Bukhari und Muslim)

Der Khalif Abu Bakr as-Siddiq hatte Omar ibn al-Chattab noch vor seinem Tod im Monat Dschumad-al-Achir des Jahres 634 n. Chr. zum Nachfolger ernannt. Damit wollte er vermeiden, dass es, wie nach dem Todes des Propheten, zwischen den Muslimen zu Uneinigkeit hinsichtlich der Nachfolge kommt. Omar ibn al-Chattab war insgesamt zehn Jahre Khalif (634–644 n. Chr.).

Abu Bakr sagte: "Es gibt keinen auf der Erde der lieber für mich ist als Omar." Es wurde zu ihm gesagt als er krank war: "Was wirst du deinem Herrn sagen nachdem du Omar als Stellvertreter gelassen hast?" Er sagte: "Ich hab ihnen den besten von ihnen als Stellvertreter gelassen." 
Die Zeit, in der Khalif Omar regierte, wird als das "Goldene Zeitalter des Islam" bezeichnet. Der Islam wurde zu einer Weltmacht, Omars Heere warfen zwei mächtige Weltreiche nieder.
 
Omar Al Faruq selbst jedoch führte ein einfaches und strenges Leben. Er war ein Vorbild an Bescheidenheit und Gottesfurcht. Er war sehr fürsorglich der Bevölkerung gegenüber, jeden Abend machte er einen Rundgang durch die Stadt Medina, um sich mit eigenen Augen zu überzeugen, ob es dem Volk gut geht.
Am Tag von Ramdah (eine Zeit der Hungersnot) aß er nur Öl bis sein Magen anfing zu knurren. Er sagte zu seinem Magen: "Knurre oder knurre nicht, bei Allah du wirst keine Butter schmecken bis die Kinder der Muslime etwas essen."
 
Der Khalif Omar wurde 644 n. Chr. von Abu Lulua Firoz, einem christlichen Sklaven des Prophetengenossen al Mughira ibn Schuba, in Medina ermordet. Er war wie gewöhnlich früh am Morgen zum Fajr Gebet in die Moschee gegangen. Kurz nach Beginn des Gebets, war der Sklave auf ihn zu gesprungen und hatte mit einem Dolch sechsmal auf ihn eingestochen. Danach hatte der der Mörder sich selbst getötet. Der Prophet (sws) hatte dieses Ende vorausgesehen. Anas ibn Malik (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete: 
"Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) ging den Berg Uhud hinauf und in seiner Begleitung waren Abu Bakr, Omar und Othman. Da bebte der Berg unter ihnen und der Prophet schlug mit seinem Fuß darauf und sagte:

" Sei ruhig Uhud! Denn auf dir befindet sich niemand, außer einem Propheten, einem Wahrhaftigen (Siddiq) und zwei Märtyrern." (Sahih al-Buchari, Nr. 3686)

Als er im Sterben lag fiel er in Ohnmacht mit seinem Kopf zu Boden, da nahm ihn sein Sohn Abdullah, und lag seinen Kopf an sein Schenkel. Als er wach wurde sagte er: "Lasse mein Kopf auf den Boden!" So tat Abdullah dies, Omar wusch sein Gesicht mit Erde und sagte: "Wehe dir Omar, wehe dir Omar, und wehe der Mutter von Omar wenn ihm Allah nicht vergibt."

Dies ist der Führer der Gläubigen Omar ibn Al Chattab. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Islamischer Arbeiterverein e.V